30. September 2016 /

OHNE GROSSZÜGIGE SPONSOREN FÄLLT KEIN TOR





OHNE GROSSZÜGIGE SPONSOREN FÄLLT KEIN TOR

Nicht nur sportlich hat sich beim VfL Günzburg in den letzten Jahren einiges getan, auch im Sponsorenbereich wurden große Fortschritte erzielt. Ein Beleg das

NEUE TRIKOT

der 1. Männermannschaft.

Nicht nur die Mannnschafts selbst findet es super, sondern auch die Fans. Natürlich prangt unser großzügiger Sponsor “statix” mitten auf der Brust. Doch viele sind dazu gekommen, manche noch ein wenig unbekannt. Dies wollen wir zum Anlass nehmen die Gönner kurz vorzustellen. Als Models stellten sich auf Wunsch der Damenmannschaften und der weiblichen B-Jugend Patrick Bieber und Nicolai Jensen zur Verfügung. Das Votum hierfür fiel übrigens knapp aus.

“KfZ-Sauter”

unterstützt die VfL-Handballer schon seit 10 Jahren. Klar, dass da exponierte “Hinternwerbung” am besten passt. Die Firma ist in Bubesheim ansässig und spezialisierte sich auf Autoverwertung, aber auch den An- und Verkauf von Gebrauchtwagen. Dazu kommt ein sehr umfangreicher Reparaturservice. Geschäftsführer sind Karl Sauter und seine Söhne Alexander, Carlos und Mirco.

“Günzburger Radbrauerei”

Mit Günzburger Weizenbier, einem Exportschlager der Stadt wirbt der VfL diese Saison auf dem Ärmel. Mannschaftskapitän Axel Leix, in der Abwehr ein ganz harter Hund, soll zu Tränen gerührt gewesen sein als er – der Bierkenner, wie unlängst ein Quiz bewies – von dem Sponsorencoup erfahren hat. Immer wenn er ein Tor erzielt, möchte er das Emblem der erfolgreichen Firma mit einem Kuss huldigen.Privat bevorzugt der Vollblutsportler natürlich das vollmundige alkoholfreie Weizen der Radbrauerei wegen seiner isotonischen Wirkung.

“Fass-Frisch”

Firmenstandort ist Eppingen-Mühlbach im wunderschönen Kraichgau. “Fass-Frisch” ist ein Geschäftspartner von VfL-Urgestein Torsten Zofka. Das Familienunternehmen produziert hauptsächlich Teile für integrierte Zapfhähne, Fassanschlüsse und Bierzapfanlagen. Die Kunststoffspritzerei ist aber sehr vielseitig wie die jüngste Herstellung des VfL-Frisbees beweist.

“AKO”

steht kurz für den Gründer Alfred Kolb, der die Firma 1956 im badischen Hoffenheim aus der Taufe hob. Die Firma produziert Kunststoffteile verschiedenster Art. Der oftmals prämierte John-Deere-Systemlieferant zeichnet sich durch hohe Flexibilität und eine sehr breite Produktpalette aus. Der Kontakt kam ebenfalls über Torsten Zofka zustande.

“PSD Bank”

Die PSD Bank München ist die persönliche, genossenscchaftliche Direktbank für Schwaben und Oberbayern mit mittlerweile 90 000 Kunden in Südbayern. Torwart und VfL-Nachwuchs-Manager Patrick Bieber hat bei der PSD-Bank seine berufliche Erfüllung gefunden und rührt seither für die Bank seiner Wahl ordentlich die Werbetrommel. Zum vierten Mal hintereinander erhielt die PSD Bank München den Preis der beliebtesten Regionalbank Deutschlands. Gleich mehrere Spieler der 1. Männermannschaft sollen dort Kunde sein, nicht nur damit Patrick Bieber endlich Ruhe gibt.

“Luible Logistik”

Luible Logistik ist ein international agierendes Logistikunternehmen, das hauptsächlich in der Transport- und Lagerlogistik tätig ist mit Sitz in Leipheim. Geschäftsführer sind Rene Mick und Richard Hawlitschek, früher nicht nur Handballabteilungsleiter beim VfL Leipheim, sondern auch wurfgewaltiger Rückraumlinks in seiner Aktivenzeit. “Luible Logistik” versteht also neben seinem Geschäft vor allem auch was vom Handball.

“Böck Nutzfahrzeuge”

arbeitet im Bereich Verwertung und Handel von Gebraucht-LKWs und gebrauchten Teilen. Betriebsleiter ist der Günzburger Daniel Kalmus, der nicht nur als stolzer Handball-Papa von Tochter Sofie VfL-Anhänger ist, sondern auch die aktiven Mannschaften von der Tribüne als Fan lautstark unterstützt. Das Betriebsgelände von “Böck-Nutzfahrzeuge” erstreckt sich über 14000 Quadratmeter und liegt im benachbarten Neu-Ulm.

Die Handball-Abteilungsleitung ist stolz solche erfolgreichen Unternehmen als Sponsoren auf dem Trikot zu haben.